Jolanda Spiess-Hegglin: Erfahrungen eines Medienopfers

In einer beispiellosen Medienkampgange hat der „Blick“ über Jolanda Spiess-Hegglin berichtet. Losgetreten mit einem Artikel vom 24. Dezember 2014, in welchem der „Blick“ Name und Bild von Jolanda Spiess-Hegglin im Zusammenhang mit dem sogenannten Zuger Sexskandal publizierte, hat die dreifache Mutter über Nacht landesweite Bekanntheit erlangt. Unter den Folgen dieser Medienkampagne leidet Jolanda Spiess-Hegglin noch heute. Fairmedia sprach rund zweieinhalb Jahre nach dem erwähnten „Blick“-Artikel mit Jolanda Spiess-Hegglin über deren Rolle als Medienopfer.